Search
  • alexandermikus7

Wie häufig sollte man BJJ trainieren?

Diese Frage ist eine der Häufigsten die sich Anfänger stellen! Und wie so oft gibt es keine Antwort die Allgemeingültigkeit besitzt. Es hängt von einigen Faktoren und natürlich den eigenen Zielen ab.


Ein Freizeitsportler der BJJ als Selbstverteidigung und zur Fitness erlernen will hat andere Anforderungen als ein Enthusiast der auf Wettkämpfe geht. Daher vergleichen wir die unterschiedlichen Anforderungen in Abhängigkeit von den individuellen Zielen. Ziele ändern sich im Laufe der Zeit und nicht wenige Freizeitsportler nehmen ein bis zweimal pro Saison an Turnieren teil und passen für die Vorbereitungszeit ihr Training entsprechend an.


1. Anfänger, Freizeitsportler (Hobbyist)


Als Anfänger hast du keine konkreten Ziele. Selbstverteidigung, Fitness und Spaß werden meistens die Gründe für das Training sein! Dafür solltest du regelmäßig 1-2 mal die Woche auf der Matte sein. Das Grundlagentraining am Sonntag sollte für dich ein fester Termin werden, vor allem im ersten Jahr. Den zweiten Trainingstag in der Woche kannst du spontan legen wie es dir gut passt. Wenn du >30 Jahre alt bist solltest du einmal pro Woche ein simples Krafttraining absolvieren. Als Verletzungsprofilaxe und zur Steigerung deiner Leistungsfähigkeit. Dies kannst du entweder in unserem Kraftraum oder zu Hause absolviert. Ein möglicher Plan für dich wäre:

Sonntags BJJ Basics, Dienstags Krafttraining und Donnerstags zum BJJ Wettkampftraining. Als Anfänger und Hobbysportler wirst du vor allem zu Beginn mit einem solchen Plan gute Fortschritte & Erfolge sehen.



2. Wettkampforientierte Freizeitsportler (Amateur - Wettkämpfer)


Um an Wettkämpfen erfolgreich teilzunehmen muss man sein Muskelgedächtnis besser schärfen und das bedeutet mehr Zeit auf der Matte. Daher ist das Minimum für eine Wettkämpfer 3 BJJ-Einheiten pro Woche. Krafttraining 1-mal pro Woche reicht, eine zweite Einheit kann hinzugenommen werden wenn es die Regeneration erlaubt. Mehr als 2xmal die Woche sich dem Krafttraining zu widmen ist dann schon wieder kontraproduktiv. Die Wettkampfdisziplin sollte Vorrang vor dem Krafttraining haben. Wettkämpfer treffen sich auch außerhalb des regulären Trainings und "schleifen" Techniken bis zur Perfektion. Diese extra Meile ist es dann die den Unterschied im Wettkampf macht.


3. Wettkämpfer mit Ambitionen (Pro)


Hier gibt es keine allgemeingültigen Empfehlungen. Ambitionierte Sportler die wichtige Turniere gewinnen wollen trainieren mindestens 5 mal die Woche und oftmals 2 Einheiten am Tag. Dies ist mit Job und Familie schwer umsetzbar. Unser Klub bietet insgesamt 5 Trainingstage pro Woche was für den Amateurbetrieb völlig ausreicht und bereits an der Schwelle zum Profibetrieb liegt. In der Vorbereitung auf Turniere wie die Europameisterschaften organisieren wir gesonderte Trainingspläne für die Wettkämpfer. Darüber hinaus steht der Kraftraum zur freien Verfügung.



7 views0 comments

Recent Posts

See All