© 2023 by Name of Site. Proudly created with Wix.com

  • Facebook App Icon

Better Late Than Never - Mit BJJ Anfangen mit 30 oder 40?!


BJJ ist auf dem ersten Blick "No Land for Old Men". Aber das stimmt nur eingeschränkt. Viele BJJ-Sportler bleiben aktiv bis ins hohe Alter. Helio Gracie selbst trainierte bis er 95 Jahre alt war. Bis zu seinem Tode war er aktiv. Und Helio Gracie war keine Ausnahme. Man BJJ nicht nur bis ins hohe Alter betreiben man kann auch lange nach der Jugend damit beginnen.


Nicht selten sind Besucher von intensivem Wettkampftraining eingeschüchtert. Sie suchen kein Wettkampftraining sondern wollen eigentlich nur: Spaß haben, in Form kommen und etwas für die Selbstverteidigung lernen. Um das besser zu gewährleisten haben wir Freitags und Sonntags nun Einheiten geschaffen an denen wir die wichtigsten Techniken immer wieder wiederholen. Diese Techniken (dem Pareto Prinzip folgend) stellen nicht mal 20% des BJJ Arsenals dar und dennoch sind sie geeignet um 80% aller BJJ-Situationen zu lösen.


Wie unterscheidet sich das Basics Training vom BJJ Wettkampftraining?


1. Im Basics-Training gibt es nur eine kurze Erwärmung mit Fokus auf der Fallschule und sicherem Aufstehen, Hüftmobilisierung und Nackenbeweglichkeit. Im Wettkampftraining ist die Erwärmung etwas länger und erschöpfender.


2. Im Basic-Training behandeln wir jeweils eine Techniksequenz im Stand und eine am Boden. Die Techniken werden etwas länger und vor allem langsamer geübt als im Wettkampftraining.


3. Im Basic-Training gibt es kein / kaum freies Sparring sondern Sparring mit vergebenen Rollen und Aufgaben die sich an den vorher geübten Techniken Orientieren.


Wir können mit absoluter Sicherheit sagen das das BJJ-Basic Training eine Bereicherung auch für die Wettkämpfer darstellt. Erlaubt es sie doch ihr Arsenal zu immer wieder zu korrigieren und zu verfeinern. Im BJJ Basic Training werden die Grundlagen geschaffen das man ins Wettkampftraining wechseln kann.


Ich würde einem Anfänger der über 30 oder über 40 ist raten 2 mal die Woche ins BJJ Basics Training zu kommen und sein Training zum Beispiel mit Athletik Training oder Boxen abzurunden und nach ca. 6- 9 Monaten das Wettkampftraining zu probieren. Auf diese Weise stellt es keinen Sprung ins kalte Wasser da und birgt auch keine erhöhte Verletzungsgefahr mit sich.


BJJ ist ein intensiver Sport und kann gefährlich sein. Aber richtig gelernt und betrieben verbessert es die Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Stressresistenz und nicht zuletzt ist eine sehr effektive und intelligente Kampfsportart die einen riesen Mehrwert in deinem Leben darstellen kann!


Bild: Prof. Helvecio Penna Aktiver Wettkämpfer aus der De la Riva School in Rio De Janeiro






























10 Ansichten